Die Idee steht, das Produkt auch – jetzt kommt es nur noch auf die richtige Vermarktung an. Insbesondere Start-ups und junge Onlineshops setzen in der Anfangsphase auf Traffic über Fulfilmet by Amazon (kurz: Amazon FBA). Doch es ergibt durchaus Sinn, direkt auf einen eigenen Online-Auftritt zu vertrauen.

Amazon FBA – auf Deutsch „Versand durch Amazon“ – bietet Shops die Möglichkeit, sich bei dem Onlinegiganten als Verkäufer anzumelden. Die Produkte lassen sich so ohne großen Aufwand bei Amazon platzieren, wodurch nicht zuletzt die Reichweite des eigenen Onlineshops steigt. Wer sich für den „Versand durch Amazon“ entscheidet, sendet die Produkte an ein Logistikzentrum. Der Online-Marktplatz kümmert sich dann um die Auslieferung. Kundenservice und Retourenabwicklung liegen ebenfalls bei Amazon. Die Reichweite steigt, ohne auf aufwendige Suchmaschinenoptimierungen und Linkbuilding sowie kostenintensive Online-Marketing-Maßnahmen setzen zu müssen. Das spart zum einen Zeit und zum anderen Geld.

Doch ganz umsonst ist die Nutzung von Amazon FBA nicht und Startups laufen sehr schnell Gefahr abhängig zu werden. Der Webgigant behält einen gewissen Prozentsatz des Gewinns, den der Verkäufer über den Marktplatz macht, ein. Das reguliert die Gewinnmarge nach unten. Mit einer steigenden Reichweite und einer Verfügbarkeit auf Amazon beginnt nicht selten auch ein Preisdumping. Wettbewerber bieten ähnliche Produkte preisgünstiger an. Gibt es keine ähnlichen Produkte, lassen Nachahmungen oftmals nicht lange auf sich warten. Amazon kann sich auch dafür entscheiden, die Produkte selbst zu verkaufen.

Folglich sollte Amazon nie als alleinige Maßnahme gesehen werden. Es wird dringend empfohlen, als Onlineshop auf verschiedene Plattformen zu setzen. Die eigenen Webpräsenz sollte, wie bei zahlreichen anderen Online-Marketing- bzw. Webaktivitäten auch, der Dreh- und Angelpunkt des Geschäfts sein. Start-ups und junge Onlineshops tun deshalb gut daran, bereits frühzeitig den eigenen Shop und die eigene Webpräsenz in den Blick zu nehmen und sukzessive zu optimieren. Schon kleine und kostengünstige Maßnahmen zeigen sich auf Dauer erfolgreich und tragen dazu bei, sich von gängigen Marktplätzen unabhängig zu machen.

Bild: Unsplash: Brooke Cagle